Neubaugebiet Hosenmatten

Nutzungsart
Ausbildung
Barrierefreiheit
Städtebau, Urbanität & Landmarks
Wohnen
Projektzeitraum
2000
Typus
Neubau
Status
Wettbewerb/Wbw

Freiraum- bzw. Landschaftsplanung und zum Städtebau:

Streifenartig legen sich Ackerland, Streuobstwiesen und Baumschulflächen über das Planungsgebiet und dessen Umgebung. Der Entwurf interpretiert diese in großflächige Parzellierungen gefaßten synchronen Ereignisse und wechselt Bebauungsstreifen mit Landschaftsstreifen ab.

Auf drei Bebauungsstreifen konzentriert sich das Bauprogramm. Im Norden, hangaufwärts, liegen die beiden Bebauungsstreifen auf welchen die Wohnstruktur angeordnet sind. Zwischen den beiden Wohnstreifen und dem Ortsrand von Lahr wird ein Band für übergreifende Infrastruktur und Freizeiteinrichtungen, als Bindeglied zwischen neuem Wohngebiet und bestehender Siedlungsstruktur, errichtet. Die Wohnstreifen sind in Bebauungsfelder unterteilt, auf welchen sich jeweils kleine Hausgruppen von Reihenhäusern, Doppelhäusern, Einfamilienhäusern und Mehrfamilienhäusern abwechseln. Bauabschnitte sind nahezu beliebig wählbar, da die Bebauungsfelder nur jeweils eine geringe Anzahl von Häusern aufnehmen sollen. Pro Feld können 6 Reihenhäuser, 6 Doppelhäuser, vier Einfamilienhäuser oder ein Mehrfamilienhaus angesiedelt werden. Leitgedanke für die vorgeschlagenen Baukörperausbildungen war bei allen Gebäudetypen, trotz der Baukörperbündelung einen starken Außenraumbezug (Zimmer mit Aussicht in den obersten Geschossen) zu schaffen. Jedem Bebauungsfeld wird eine Fläche für Schaltgarten angegliedert, d.h. hier kann jeweils unterschiedlichen und wechselnden Bedürfnissen nach privaten Gartenflächen entsprochen werden.

Das endgültige Siedlungsbild wird sich, je nach Bedarf, während des Planungsprozesses entwickeln. Der wesentliche Siedlungscharakter jedoch, mit seiner Freiraumabstufung von privaten Gärten, zu halbprivaten Gärten bis hin zu öffentlichen Flächen wird spürbar bleiben, unabhängig von Ausbauphasen und konkreter Baukörperausbildung

In der Landschaft, zwischen den drei Bebauungsstreifen bieten Bouleplätze, Mietergärten, Blumenwiesen, Spielplätze, Bolzplätze, Obstgärten und Wasserflächen generationsübergreifend sowohl Raum für Ruhe, als auch Raum zur Kommunikation.

Erschließung – ÖPNV, PKW, Rad- und Fußwege:

Über Burgbühlstraße und Merzengasse wird das Planungsgebiet an die Stadt angeschlossen. Die vorhandene Buslinie wird über die Merzengasse und das Infrastrukturband in das Planungsgebiet weitergeführt. Die Straßenräume zwischen den Wohnstreifen sind als Spielstraßen ausgebildet, von dort führen Gassen zu den Wohnhäusern. Diese Gassen dienen ebenfalls zur fußläufigen Durchwegung des Areals von Süd nach Nord. Das gesamte Wohngebiet gilt als verkehrsberuhigter Bereich. Die bestehenden Hauptwegeverbindungen werden in das Erschließungskonzept aufgenommen. Der ruhende Verkehr findet sich in Carports und einzelnen Garagen wieder. Kurze Wege von den Wohnungen zum PKW-Stellplatz sind sichergestellt.

Wirtschaftlichkeit:

Das Prinzip, die jeweiligen Nutzungen zu bündeln, ermöglicht Wirtschaftlichkeit hinsichtlich der Erschließungen - kurze Wege, des Bauablaufes - kompakte Baukörper sichern rationelle Bauabläufe, der Bauunterhaltung - hochwärmegedämmte Baukörper mit passiven Sonnenenergieeinrichtungen, der Versorgung – zentrale Versorgungseinrichtungen/Blockheizkraftwerk, etc. und sichert darüber hinaus großflächige Landschaftsanteile, welche von Bebauung frei bleiben können. Auf dem höhergelegenen Landschaftsstreifen zwischen nördlicher Bebauungskante und dem Wald, werden auf Grund der besonderen Windverhältnisse aus dem Schuttertal, Windräder zur Stromversorgung beitragen

Klima:

 Baukörperreihungen verlaufen grundsätzlich mit der Hangneigung und zwischen den Häusergruppen liegen Abstände in Gebäudetiefe, so daß eine ausreichende Durchlüftung unterstützt wird. Die Versiegelung wird im gesamten Planungsgebiet auf ein Minimum eingegrenzt und versiegelte Flächen speisen zur Entlastung des örtlichen Kanalnetzes zwei teichartige Regenwasserrückhaltebecken. Es entstehen Verdunstungsmöglichkeiten, einer Überwärmung des Gebietes im Hochsommer wird auf natürliche Weise entgegengewirkt und darüber hinaus können die Regenwasserrückhaltebecken zur Landschaftsbewässerung herangezogen werden.

Infrastruktur:

Auf dem Band für Infrastruktur ist neben Freizeiteinrichtungen wie Bürgertreff, Festplatz, Basketball, Boulespiel, Tennisplatz, Schwimmbad, etc. ein 2-Gruppen Kindergarten vorgesehen. Einzelhandelsflächen der Nahversorgung befinden sich an der Stirnseite des nördlichen Wohnstreifens, der Burgbühlstraße zugewandt und auf dem Band für Infrastruktur.